Sachverständige für Schimmelpilzbelastungen

Energieberatung - Luftdichtheitsmessung


Telefon 0511 76056111 - Fax 0511 76056112- email info@energiesorgenfrei.de

Schimmelpilz-Schnelltest (Partikelmessung)

Ein Haus mit Schimmel will heute niemand mehr kaufen, denn die Sanierungskosten übersteigen dank gesetzlicher Sanierungsvorschriften nicht selten den Wert des Hauses. Aber auch für Mieter kann der schnelle Schimmeltest interessant sein, wenn es darum geht abzuklären, ob Schimmelpilzsporen in erheblichem Maße in der Raumluft vorhanden sind.

Dieses Wissen kann Entscheidungshilfe sein,

... wenn ein Wasserschaden vorliegt und entschieden werden muss, wie saniert wird, und ob die Nutzer für die Dauer der Sanierung ausziehen müssen,

... wenn über einen Umzug nachgedacht wird,

... wenn bereits erfolgte Arbeiten zur Schimmelpilzsanierung auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden sollen

... oder aber wenn man schon gesundheitliche Beeinträchtigungen hat, für die sich keine Ursache findet.

Da die Häuser immer dichter werden und sich die Sporen deshalb in größerer Zahl in der Atemluft anreichern, sind die Sorgen der Käufer und Mieter durchaus berechtigt.

 

So funktioniert der Schimmelpilz-Schnelltest (Partikelmessung):

Beim Ortstermin wird das mikrobiologische Luftprobenahmesystem mit einem Partikelsammelkopf zum Einsatz gebracht. Anders als bei dem vorbeschriebenen Schimmeltest als Luftkeimsammlung erfolgt die Partikelmessung für den Schimmel-Schnelltest nicht auf einen Nährboden sondern auf einen speziell beschichteten Objektträger. Dieses Verfahren ermöglicht eine Aussage über die Konzentration von Schimmelpilzsporen und Bakterien aber auch von Fasern aus Asbestwerkstoffen oder KMF-Dämmung in der Raumluft.

Die Ursache einer Belastung der Raumluft mit Schimmelpilzen und/oder einer eventuell vorhandenen Geruchsbelästigung lässt sich durch den Schimmel-Schnelltest (Partikelmessung) allein meist nicht feststellen, da ohne das Anzüchten der Pilze in der Regel zwar die Gattung, jedoch nicht die Art im Detail bestimmbar ist. Zwischen toten und lebenden Schimmelpilzsporen kann ebenfalls nicht unterschieden werden. Dass auch nicht (mehr) keimfähige Sporen mit erfasst werden, macht die Partikelmessung zum idealen Verfahren um den Erfolg von bereits ausgeführten Sanierungsmaßnahmen oder Versuchen, Schimmelsporen "wegzuputzen" zu überprüfen.

Die gleiche Messung wird auch in diesem Verfahren noch einmal außen durchgeführt, um einen Vergleichswert über die natürliche Konzentration von Schimmelpilzsporen Vorort zu erhalten.

Die Auswertung erfolgt in einem externen Labor. Da die Schimmelpilzsporen in diesem Verfahren nicht bebrütet werden, kann das Ergebnis in der Regel nach circa einer Woche mitgeteilt werden. Gegen Aufpreis von 75 € zzgl. MwSt. je Probe ist eine beschleunigte Bearbeitung durch das Labor innerhalb von 3-4 Tagen möglich.

 

Diese Ergebnisse bringt der Schimmelpilz-Schnelltest

  • Die Aussage über die Höhe Schimmelbelastung
  • Bei erhöhten Werten eine grobe Einschätzung, ob sich nur um einen kleinen Schimmelpilzbefall handelt (Beispiel schimmelige Silikonfugen im Bad) oder eine größere Sporenquelle vorhanden sein muss
  • Keine Aussage zu den Arten und zur Gefährlichkeit. Wozu auch - wollen Sie in einem Haus mit verdeckten Schimmel leben?
  • Aussage über die Menge von Bakterien und Fasern (z.B. Asbestfasern, künstliche Mineralfaser) oder auch Pollen in der Raumluft.

Als Sachverstänige, die Erfahrung mit Schimmelpilzen hat, gebe ich meinen Kunden immer auch Tipps an die Hand, wo ein möglicher Schimmelpilzbefall zu vermuten ist, damit sie nicht die Nadel im Heuhaufen suchen müssen (mehr dazu im FAQ). Gesund ist eine überhöhte Sporenbelastung auf Dauer nicht, daher sollte ein einmal entdeckter Schimmelpilzschaden generell ursächlich beseitigt werden. Nur so werden Sie den Schimmel auf Dauer los. Schimmel wegmachen allein reicht meist nicht. Schimmel ist ein treuer Begleiter.