Sachverständige für Schimmelpilzbelastungen

Energieberatung - Luftdichtheitsmessung


Telefon 0511 76056111 - Fax 0511 76056112- email info@energiesorgenfrei.de

Bausachverständiger oder nicht Bausachverständiger?

Die Bezeichnung Bausachverständiger ist nicht geschützt, weshalb sich praktisch jeder als Bausachverständiger bezeichnen darf. Ebenso darf sich jeder Gutachter oder Experte nennen, unabhängig von seiner Qualifikation und seiner beruflichen Erfahrung. Als Bausachverständiger bezeichnet sich deshalb mancher, der vom Bauen gar nichts versteht. Mit der Bezeichnung "Bausachverständiger" werben sogar Kaufleute oder sonstige Berufsfremde, die die Bewertung von Grundstücken ihre Profession nennen. Solche Leute sind keine Bausachverständigen. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ob und wofür ich sachverständig bin, lässt sich im Folgenden nachlesen, was ich bislang gemacht habe und in welchen Bereichen des Bauwesens ich sachverständig bin.

Machen Sie sich selbst ein Bild von dem Menschen und seinen Qualifikation, den Sie als Bausachverständigen engagieren möchten. So mancher, der sich Bausachverständiger nennt oder als Bausachverständiger für sich wirbt, kann gar keinen Bausachverstand nachweisen.

 

Meine Ausbildung und Berufspraxis

  • Durch Mithilfe in unserem 1994 entstandenden Familienbetrieb Baugeschäft Kraemer GmbH (damals noch Kraemer & Seidel) entdeckte ich schon früh mein Interesse an der gebauten Umwelt. Immer mal wieder nahm mein Vater mich schon als kleines Mädchen mit zu Kundenterminen oder ich besuchte ihn auf der Baustelle.
    Mein erstes Praktikum absolvierte ich dann in einem Hannoverschen Ingenieurbüro
  • Später half ich immer öfter im Büro unseres Bauunternehmens aus und absolvierte in der freien Zeit zwischen Schule und Studium ein dreimonatiges Praktikum auf der Baustelle. Ab Sommer 2005 hatte ich einen festen Nebenjob im Baugeschäft Kraemer, mit dem ich mir auch mein Studium finanzierte.
  • Im Oktober 2005 begann ich mein Studium Projektmanagement Bau in Minden an der Fachhochschule Bielefeld.
  • Studiumsbegleitend nahm ich 2006 am Grundlehrgang Sicherheitstechnik der BG Bau in Bad Münder teil und besuchte verschiedene Fortbildungsveranstaltungen, um Kontakte zu knüpfen.
  • Mein Praxissemester absolvierte ich im Fachbereich Bau der Stadt Barsinghausen, so dass ich mit den Abläufen in einer Behörde bestens vertraut bin.
  • 2009 legte ich erfolgreich meine Diplomprüfung in Minden ab.
  • Nachdem ich meine Diplomarbeit dem "Einfluss von Umfang und Qualität der Planung auf Erhaltung und Nutzbarkeit von Parkhäusern" gewidmet habe, wurde ich von der Eigentümergesellschaft der betreffenden Immobilien von der Bank weg eingestellt und war dort in der Bauabteilung zwei Jahre lang mit der Risikobewertung, Budgetplanung und Umsetzung der geplanten Maßnahmen von der Planung bis zur Bauleitung und Verfolgung der Gewährleistung für Immobilien wie Kindertagesstätten, Gewerbeobjekte, Schulen und natürlich Parkhäusern betraut, bis ich mich im Herbst 2011 entschloss, mich selbstständig zu machen.
  • Seit 2011 bin ich TÜV zertifizierte Suchkundige für das "Erkennen, Sanieren, Vermeiden von Schimmelpilzen in Innenräumen"
  • Aufgrund politischer Vorgaben und weil es ein wichtiger Trend der heutigen Zeit ist, erfolgte noch eine halbjährige nebenberufliche Ausbildung zum Gebäudeenergieberater.
  • Anfang 2013 wurde ich durch die PersCert TÜV zertifiziert als "Sachverständige für die Erkennung, Bewertung & Sanierung von Schimmelpilzbelastungen (TÜV)"
  • zur Zeit arbeite ich an der ISO/IEC Zertifizierung als speziell ausgebildeter Sachverständiger für das Erkennen und Bewerten von Schimmelpilzen im Bauwesen sowie an der Zertifizierung für Blowerdoormessungen.
  • In den letzten Jahren durfte ich in selbstständiger Arbeit Erfahrung aus zahlreichen Beratungen rund um energetische Sanierung, Hauskauf, Luftdichtheitsmessungen und Schimmelpilzschäden sammeln. Meine Kunden vertrauen mir und kommen im Bedarfsfall auch wiederholt auf mich zu.

Sachverständige Dipl.-Ing. Natascha Kraemer Sachverständige Dipl.-Ing. (FH) Natascha Kraemer

 

Mein jährlicher Fortbildungsaufwand

Die Erklärung warum Sachverständigenstunden so teuer sind. Als Sachverständiger muss man immer auf dem neuesten Stand sein. Lesen Sie hier, was ich mache, um für meine Kunden auf dem neuesten Stand zu sein.

  • 2017 32 Stunden ZUB Kassel: Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen, BSS: Asbest und andere Schadstoffe bei der Schimmelsanierung
  • 2016 344 Stunden 6. Berliner Schimmelpilzkonferenz, DHBV: Pilzbestimmung, pro clima: praxisgerecht sanieren (Dachsanierung), Uni Kassel: Niedrigstenergiegebäude-Standard für bestehende Gebäude, Haustechnik-Messe GET Nord, geo-en: Planer- & Anwenderforum Geothermie
  • 2015 48 Stunden ZUB Kassel: Umsetzung von Effizienzhäusern / Kfw Förderprogramm Baubegleitung, Förderprogramme der Kfw - techn. Anforderungen an die Planung, Innendämmung-Kerndämmung-Wärmebrücken, Gesundes Bauen / Innenraumhygiene für Architekten und Fachplaner
    weitere Fachvorträge unter Anderem zum Thema Brandschutz und Energieeffizienz
  • 2014 80 Stunden ZUB Kassel: Qualitätskontrolle - Ein Weg zum schadenfreien Bauwerk, Lüftungsanlagen im Wohnungsbau - Planung und Umsetzung, Energieausweis Nichtwohngebäude, Heinemann AIRcadamy: Planerseminar " KWL im Wohnungsbau
    Besuch verschiedener Haustechnik Fachmessen
  • 2012 198 Stunden HwK Hannover: Energieberater HwK, EUZ: Luftdichtheit von Gebäuden, KfW,TÜV Rheinland: Schimmelpilzschäden in Innenräumen, Spezialwissen für Sachverständige und Gutachter sowie bauphysikalische Grundlagen
  • 2011 79 Stunden TÜV Rheinland: Sachkunde "Erkennen, Sanieren, Vermeiden von Schimmelpilzen in Innenräumen", HwK Hannover: Energieberater HwK,
  • 2010 34 Stunden vhw: Die Rechte und Pflichten des Bauleiters, Cadvision: Allplan, HwK Hannover: Schimmelpilze in Innenräumen - alles nebenberuflich neben meiner Ingenieurstelle und meiner Arbeit in der Baugeschäft Kraemer GmbH

Stand 27.02.2017

nach oben